> home

> arte.fakt

> Künstler

> Blog

> Kontakt

 

 

Takeshi Takano 

 

Geboren 1980 in Kanagawa, Japan, studierte Takano an den Akademien Tama und Aichi Druckgrafik und Malerei. Seit 2007 ist Takano Dozent an der Akademie Tama.

Takano beschäftigt sich intensiv mit den Begriffen „Distanz“ und „Zeit“. Er verwendet dazu zunächst die Fotografie. Durch die Kamera entsteht eine Distanz zwischen ihm und dem Objekt. Diese Distanz hindert ihn daran, mit dem Objekt in direkten Kontakt zu treten. Er nimmt Dinge wie die Temperatur, einen Geruch, oder das Sich-Anfühlen des Objekts nicht unmittelbar wahr. Somit versetzt er sich in die Lage des Betrachters einer Fotografie, der immer nur einen subjektiven Ausschnitt aus der Realität, eine Interpretation eines längst vergangenen Moments, erkennen kann. Der Betrachter identifiziert sich letztlich nicht mit dem Objekt auf dem Foto, sondern mit dem Fotografen. Takano selbst identifiziert sich also ebenso wenig mit dem Objekt. Durch die Distanz filtert er die Realität, deren Fiktion sich später u.a. in Form von Tropfen oder von fließender Konsistenz auf der Oberfläche seiner Arbeiten wiederfindet. Durch die gewählte Verschlusszeit wird letztlich festgelegt, welcher Zeitraum der Realität konserviert werden soll.

Diesen Prozess des Filterns und der Beschränkung auf einen bestimmten Zeitraum führt er nun erneut durch. Seine spezielle Technik der Monotypie erlaubt keinen vollständigen Abdruck, es kann nur ein Teil des Motivs auf das Papier oder die Leinwand übertragen werden. Zusätzlich beschränkt er die dem Motiv für den Druck zur Verfügung stehende Zeit.

Durch diese Vorgehensweise erhält der Betrachter nun letztlich die Möglichkeit, das Objekt vollständig, in seinem wahren Wesen und jenseits von Distanz und Zeit wahrzunehmen – in einer Welt, in der alle Dinge geprägt sind von stetigem Wandel. Takano behält sich jedoch vor, das Ergebnis mit den Mitteln der Malerei zu verändern und eine weitere Interpretation der Realität zu schaffen.

Arbeiten von Takeshi Takano finden sich in Museen und öffentlichen Sammlungen. Er blickt auf eine Vielzahl von Einzel- und Gruppenausstellungen sowie Preise zurück.

 

Ausstellung "Distance"

Die Themen „Distanz“ und „Zeit“ beschäftigen Takano, der die Grenzen des Mediums Monotypie geradezu aufsprengt, indem er es in das Digitale Zeitalter überführt. Dabei wendet er unter anderem die Techniken Fotografie, Druck und  Malerei an. Takano schafft Fiktionen, die uns zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Begriff Realität zwingen. Es wird eine Auswahl von Werken zu sehen sein, die einen intensiven Blick auf die Entwicklung des Künstlers und seine ganz individuelle Reflexion von Objekten ermöglicht. Takanos Werke, die bereits verschiedene öffentliche Sammlungen Asiens bereichern, sind in dieser Form erstmals in Europa zu sehen. 

Lesen Sie unsere Gedanken zur Ausstellung: [klick hier]

 

 

 

 
Installationsansicht